Pädagogisches Abenteuer mit kreativen Projekten

Zu Besuch beim Wanderhirten, das ist schon etwas Besonderes. Umso mehr, als dass es nur noch wenige Schafhirten in der Schweiz gibt, die Winter für Winter durch das Unterland ziehen. Die Initiative Wanderherde von Micarna bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zum Kennenlernen und Mitmachen. 

Wanderherden – seltener Anblick mit Bedeutung

Wanderherden sind in der Schweiz zu einem recht seltenen Anblick geworden. Um vor allen Schülerinnen und Schülern ihre Bedeutung näherzubringen, haben wir die Initiative Wanderherde ins Leben gerufen.

Die Tradition

Wanderhirten haben in der Schweiz eine lange Tradition. Doch die Zahl der Hirten, die mit ihren Schafen im Winter zwischen November und März durch das Unterland ziehen, nimmt ab. Heute sind nur noch rund 30 Hirten mit ihren Tieren unterwegs, um diesen gutes Futter, viel Lebensraum und ausreichend Bewegung zu bieten. Die Erhaltung dieser wertvollen Tradition sollten wir unterstützen.

Unser Ansatz

Wir möchten auf die Bedeutung der Schweizer Hirten für die Kultur unseres Landes aufmerksam machen. Das tun wir auf nachhaltige Art und Weise, indem wir der Schweizer Jugend einen Zugang zu dieser für sie neuen Welt ermöglichen. Schulklassen können Schafe und Hirten auf ihrer Wanderung durch das Unterland pädagogisch begleiten – als Abenteuer für die ganze Klasse.

Ein Rückblick

Im Winter 2015/2016 nahmen gut 70 Schülerinnen und Schüler aus zwei Schulen am Pilotprojekt Wanderherde teil. Ergebnisse waren ein Filmprojekt, ein lebensgroßes Schaf und ein Lied – der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt.

Im Video:
Das Projekt Wanderherde aus dem vergangenen Jahr.

  • September

    Die ausgewählten Schulklassen bereiten sich in einem Workshop mit der Micarna, der IP-Suisse und dem Schafzuchtverband auf die anstehende Reise vor.
  • Oktober – Dezember

    Gemeinsam mit ihren Lehrern arbeiten die Schülerinnen und Schüler an ihren vielfältigen Projekten zum Thema Wanderherde.

  • Dezember

    Zusammen mit der Micarna besuchen die Schulklassen unsere Wanderhirten und deren Schafe auf ihrer Wanderung durchs Unterland.
  • Januar

    Die Schulklassen präsentieren ihre zahlreichen Projektarbeiten im Rahmen eines Apéros ihren Eltern, Freunden und der Micarna.
  • Februar

    Eine Auswahl der Projektarbeiten wird auf dieser Seite einer breiten Leserschaft präsentiert und in ausgewählten Migros-Filialen vorgestellt. Ausserdem berichtet das M-Magazin über das Projekt.

Aktuelle Beiträge

In den ausgewählten Schulklassen wird in Kleingruppen an unterschiedlichen Themen rund um die Initiative Wanderherde gearbeitet. Hier finden Sie einen Überblick über deren Aktivitäten und über das Thema «Wanderherde», welches die Micarna unterstützt. Weitere Infos finden Sie auch auf Facebook und Instagram.

Die Menschen hinter der Initiative Wanderherde

Die Initiative Wanderherde wird von vielen Menschen getragen, die aktiv und nachhaltig an ihrem Erfolg mitarbeiten. Hier stellen wir sie vor:

Während mehrerer Wochen lassen Wanderhirten ihr gewohntes Leben hinter sich und reisen mit ihren Tieren durch das Unterland, begleitet von ihren treuen Hunden. Sie kümmern sich Tag und Nacht um ihre Schafe und ermöglichen Interessierten einen Einblick in ein Stück Schweizer Landwirtschaftstradition.

Johannes Barandun &  Ermenegildo Palamini

Kanton St. Gallen

Johannes Barandun &
Ermenegildo Palamini

Johannes Barandun und Ermenegildo (Gildo) Palamini sind ein starkes Team. Seit mehr als 30 Jahren hüten sie gemeinsam Schafe. Zusammen führen sie die Herde, die mehr als 700 Tiere stark ist, von der Region Wil in Richtung Bodensee. Während Gildo mit den Schafen draussen auf Wanderschaft ist, kümmert sich Johannes meist um die Tiere im Stall oder springt ein, wenn Not am Mann ist. Die eigentlichen Stallungen hat Johannes auf der Grossen Allmend bei Frauenfeld. Hier leben seine Schafe das ganze Jahr über.

Johannes ist schon lange Schafhirte: Gelernt hat er von klein auf bei seinem Vater, und somit wurde ihm das Dasein als Schafhirte praktisch in die Wiege gelegt. Aber auch Gildo ist schon lange dabei, seit 50 Jahren führt er die Schafe sicher durchs Land. Und dabei darf das Wetter keine Rolle spielen. Bei Wind, Regen oder Schnee ist die Herde eigentlich immer im Freien.

Michael Cadenazzi

Kanton Luzern & Kanton Aargau

Michael Cadenazzi

Michael Cadenazzi reist seit 15 Jahren mit einer Herde Schafe durch das luzernische Seeland und zieht zwischen Sempacher-, Baldegger- und Hallwilersee von Wiese zu Wiese. Begleitet wird er von seinen drei Hunden Merlot, Moro und Ferro sowie seinem Esel. Wenn er nicht gerade bei seinen Schafen weilt, wohnt er mit seiner Familie in Hospental.

Michael ist verheiratet und hat drei Kinder im Schulalter. Leben tut er aber eigentlich im Sommer schon seit 24 Jahren als Schafhirte auf der Alp. Im Winter zieht es ihn als Wanderhirte ins Tal. Anfang Dezember 2016 geht er wieder auf Tour und wird seine Reise voraussichtlich im März 2017 beenden.

Mit der Initiative Wanderherde soll der Schweizer Jugend ein Zugang zu dieser für sie neuen Welt ermöglicht werden. So können ganze Schulklassen Schafe und Hirten auf ihrer Wanderung durch das Unterland pädagogisch begleiten. Sobald der Winter anbricht, begeben sich die Schafe auf Wanderschaft. Für die Klassen bedeutet dies den Höhepunkt des Projekts. Sie verbringen einen Erlebnistag bei der Herde und gehen mit dem Hirten und seinen Schafen auf lang ersehnte Tuchfühlung.

Kanton St. Gallen

Erste Oberstufe Flawil

Die erste Oberstufenklasse aus Flawil ist voller Begeisterung 2016/2017 dabei. Bereits Ende September fand der Kick-Off-Workshop statt. Die Vorfreude war beiderseits gross. Denn nicht nur die Schüler sind neugierig auf dieses Abenteuer, auch das Projektteam der Micarna steht schon lange in den Startlöchern.

Nach erster Zurückhaltung folgte im Workshop schnell großer Einsatz, denn nach einigen Aufwärmübungen sprudelten die Ideen nur so. Die Schülerinnen und Schüler präsentieren ihre Einfälle voller Elan und Fantasie, und es war deutlich zu spüren, dass der Funke übergesprungen war. Comics, Lieder und ein Rap oder doch lieber etwas Gebasteltes, Interviews oder ein Tagebuch aus der Sicht eines Schafs? Das Feuer für das Projekt Wanderherde ist entfacht.

 

Kanton Luzern

Erste Oberstufe Wauwil

Der zweite Kick-Off-Workshop fand im Oktober bei der ersten Oberstufenklasse aus Wauwil statt. Auch hier war die Begeisterung bereits nach wenigen Augenblicken deutlich zu spüren. Der Wissensdurst der Schüler und Schülerinnen war überwältigend. Dank der Unterstützung der Experten von IP-Suisse und dem Schafzuchtverband konnten wir glücklicherweise allen Rede und Antwort stehen, und der Nachmittag nahm rasch an Fahrt auf.

Auch beim anschliessenden Workshop ging es eifrig einher, die Fantasie und Kreativität sprudelte nur so aus den Schülern heraus, sodass zahlreiche Projektideen entstanden sind. Der duftende Kuchen, welchen die Klasse im vorherigen Kochunterricht gebacken hatte, war ebenso eine freudige Überraschung.

Die Micarna-Gruppe unterstützt gemeinsam mit dem Schweizer Schafzuchtverband und der IP-Suisse das Projekt Wanderherde. Lämmer, die den Sommer auf der Alp verbracht haben, reisen im Winter mit ihrem Schafhirten durch das Unterland. Eine faszinierende Reise mit vielen spannenden Menschen, Tieren und Geschichten.

Thema Nachhaltigkeit

Wanderherde als grosses Anliegen

Die Micarna-Gruppe als Migros-Industriebetrieb hat sich mit ihrer Nachhaltigkeitsstrategie konkrete Ziele gesetzt und will als nachhaltigste Fleisch-, Geflügel- und Seafoodproduzentin Europas ein Vorbild sein. Die Verantwortlichen sind sich gleichzeitig sicher, dass es nicht genug ist, nur über das Thema zu reden. Man muss Nachhaltigkeit auch erlebbar machen. In diesem Zusammenhang ist Micarna das Projekt Wanderherde seit Langem ein grosses Anliegen. Denn die Anzahl an Hirten, welche mit Schweizer Schafen durch das Land ziehen, nimmt stetig ab. Also geht es im Projekt darum, auf die Wichtigkeit der Wanderhirten aufmerksam zu machen und gleichzeitig Jugendlichen einen spielerischen Zugang zum Thema Nachhaltigkeit zu ermöglichen.

Micarna Logo

Tolle Aktion für alle Wanderherden-Fans: Jetzt mitmachen und gewinnen!

Mach mit bei unserem Fotowettbewerb und gewinne tolle Preise.
Im Dezember 2016 geht’s los und mitmachen ist ganz einfach:

Foto machen und auf unserer Instagram-Wand verewigen.

10 Gewinnerbilder werden am Ende von einer Jury gewählt und erhalten tolle Preise.

Micarna

Die Partnerin der Schweizer Landwirtschaft

Die Micarna SA ist im Schweizer Fleischmarkt führend in puncto Qualität, Innovationskraft, Verant- wortungsbewusstsein und Zuver- lässigkeit. Zur Micarna Website

Weidelamm

Die natürliche, gesunde und nachhaltige Alternative

Lammfleisch von der Micarna ist natürlich, gesund und nachhaltig. Unsere Marke “Weidelamm” setzt in der Schweiz Massstäbe. Weitere Informationen

Kontakt

Haben Sie Fragen?
Wir geben Antworten!

Sie möchten mehr wissen, wünschen weitere Informationen oder haben eine Anmerkung? Dann freuen wir uns auf Ihre Mail.
Zum Kontaktformular

Transparenz

Wichtige Informationen finden Sie hier.

Datenschutz
Impressum
Teilnahmebedingungen Gewinnspiel