Projekt Wanderherde 2017/2018

Zwei Hirten, 25 Schüler und über 500 Schafe

Abenteuer auf der Weide
Abenteuer auf der Weide

Die erste Klasse der Oberstufenschule Düdingen arbeitet diesen Winter an einem ganz besonderen Projekt. Zusammen mit der Micarna SA bereiten sie sich auf einen Besuch bei der Wanderherde von David und Pascal vor, die mit ihren über 500 Schafen durch das Fribourger Flachland wandern.

«Raus aus dem Schulzimmer, rein in die Praxis!» Die Vorfreude von Klassenlehrerin Regula Neururer von der Oberstufenschule Düdingen auf das Schulprojekt Wanderherde ist gross. Und nicht nur die Lehrerin selbst, auch die 25 Schülerinnern und Schü­ler freuen sie riesig. Das zeigte auch der erste Workshop in der Schulklasse, der im Oktober den Auftakt zum Projekt Wanderherde gegeben hat. 

Nach anfänglicher Zurückhaltung sprudelten die Ideen der Kinder bald nur so heraus und und es war deutlich zu spüren, dass der Funke übergesprungen war. Comics, Lieder und ein Rap oder doch lieber etwas Gebasteltes, Interviews oder ein Tagebuch aus der Sicht eines Schafs? Das Feuer für das Projekt Wanderherde ist entfacht.

Kaum fiel der der erste Schnee, galt es auch schon ernst. Im Dezember besuchten die Schülerinnen und Schüler die beiden Hirten, David und Pascal, und ihre Tiere: zwei Hirtenhunde, zwei Esel und über 500 Schafe. Sogar an Mitbringsel hatte die Schulklasse gedacht. Jedes Kind überreichte ein selbstgemachtes Geschenk für Mensch und Tier und bereitete den Hirten damit eine grosse Freude. Strahlender Sonnenschein, grasende Schafe und gut gelaunte Kinder - die Bedingungen für ein neugieriges Kennenlernen hätten besser nicht sein können. 

Auch die beiden Hirten haben den Besuch sichtlich genossen. Sie sind ein eingespieltes Team, das so schnell nichts aus der Ruhe bringt, auch keine aufgeweckte Schulklasse. So standen sie den Schülerinnen und Schüler geduldig Rede und Antwort und beeindruckten mit vielen abenteuerlichen Eindrücken aus ihrem ungewöhnlichen Leben. Seit vielen Jahren hüten sie gemeinsam Schafe. Zusammen führen sie die Herde, die mehr als 500 Tiere stark ist, von der Region Yverdon in Richtung Avenches. Während der Wintermonate, von November bis März, sind sie mit der Herde im Fribourger Flachland unterwegs und dabei darf das Wetter keine Rolle spielen. Bei Wind, Regen oder Schnee sind die Schafe und ihre Hirten immer im Freien, auch nachts.

Egal ob Gross oder Klein, so ein Erlebnistag macht alle hungrig. Gemeinsam mit den Hirten und den Vertretern der Micarna gab es zum Abschluss einen leckeren Burger am Lagerfeuer.